von

Wo kann man in Wien Nacktbaden?

25. Juli 2013 in FKK

In Wien gibt es einige schöne Plätze, wo man ganz natürlich nackt schwimmen, nackt in der Sonne liegen, nackt wandern oder nackt joggen, usw. kann:

Strandbad Gänsehäufel

Das Gänsehäufel ist ein Strandbad an der alten Donau mit einem großen FKK-Bereich mit Tischtennistischen, Beachvolleyballplatz und einem Restaurant.

Erreichbarkeit: U1 – Kaisermühlen, dann mit 90A, 91A, 92A bis Schüttauplatz oder den an heißen Tagen überfüllten Bäderbus

Donauinsel

Auf der Donauinsel in Wien (erreichbar mit Auto, U-Bahn, Bus, Schnellbahn) ist jeweils die Nord- und die Südspitze auf einer Länge von jeweils ca. zwei Kilometer für FKK reserviert. Der Zugang ist frei für jedermann, das Baden ist durchaus empfehlenswert (sehr sauber). Außerdem gibt es jede Menge Imbißbuden und auch sanitäre Anlagen. Nacktbaden (fast) mitten in der Großstadt! An heißen Tagen sehr viele Besucher.

Auf der Südseite kann man auf der Seite der Raffineriestraße gegenüber der Donauinsel nackt baden (ab Höhe des Restaurant Mosquito), erreichbar mit U1 – Kaisermühlen, dann mit 91A – Frachtenbahnhof Lobau.

Natürlich kann man auch außerhalb der eigentlichen FKK-Zonen nackt baden. Man sieht immer wieder hüllenlose Menschen und es gibt auch einige versteckte Bereiche.

Lobau

Auf der anderen Seite des Frachtenbahnhofs Lobau befindet sich die Dechantlacke.

Die Dechantlacke in der Lobau ist ein wahres Erholungsparadies. Die Lacke, die eher ein See ist, liegt mitten im Auwald, das Wasser ist den ganzen Sommer über richtig sauber und erfrischend und es gibt sogar eine kleine Insel. Wer sich hier entspannt, kann gar nicht glauben, dass man noch in Wien ist! Man kann auch herrlich nackt durch die Lobau wandern. Erreichbar mit U1 – Kaisermühlen, dann mit 91A – Frachtenbahnhof Lobau.

Naturistenpark Lobau

Wiens größter und auch schönster Naturistenverein liegt mit zwei insgesamt etwa 6 Hektar großen Geländen am Rande des Nationalparks Donau-Auen in der Wiener Lobau. Die beiden Gelände liegen direkt am Mühlwasser. Das Hauptgelände hat den Eingang in der Brockhausengasse, der Geländeteil Körberstraße ist über den Schilfweg erreichbar.

Bei diesem Geländeteil handelt es sich um ein einzigartiges Natur-Gelände mit nur der allernotwendigsten Infrastruktur. Zelte oder Wohnwägen können dort nicht aufgestellt werden.

Ziegelteich beim Wienerberg

Auf einer rechten der beiden kleinen Halbinseln ist Nacktbaden erlaubt, eine grüne Oase mitten in Wien. Sehr gute Wasserqualität! Liegewiese vorhanden. Der ehemalige Ziegelteich liegt in einem geschützten Erholungsgebiet.

Zugang über Raxstraße (Stefan-Fadinger-Platz hinter der Kirche) oder Laxemburgerstraße / Sahulkastraße. Erreichbarkeit: 1, 15A, 65A

Badehaus Sargfabrik

Die ehemalige Sargfabrik Maschner & Söhne im 14. Wiener Bezirk wurde vom Verein für Integrative Lebensgestaltung 1996 nach umfangreichen Bauarbeiten als Österreichs größtes selbstinitiiertes und selbstverwaltetes Wohn-, Kultur- und Integrationsprojekt wieder eröffnet. Das Badehaus Sargfabrik wird als Vereinsbad betrieben und von den BewohnerInnen, dem im Haus ansässigen Kindergarten sowie einer großen Anzahl von FreundInnen und NachbarInnen frequentiert.

Das Badehaus bietet ein Schwimmbecken und Gegenstromanlage, finnische Sauna, kales Tauchbecken, römisches Tepidarium, Warmwasserbecken mit Massagedüsen. Nackerte und Menschen mit Bikini, Badehose oder „oben ohne“ tummeln sich ungezwungen nebeneinander – ganz nach persönlichem Gusto. FKK-Fans (und das sind 90% der Badeclub-Mitglieder) können bei uns jeden Tag nackt baden.

Von September bis Mai ist das Badehaus vier mal im Monat für alle Besucher offen – „public friday“ in der Regel am 1. Freitag und „public bath house“ am 2., 3. und 4. Mittwoch.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen